home
über die Krankheit
der offizielle Flyer zum 24.
Der Krankheitsverlauf von Kinderlähmung
Das offizielle Poster zum 24.
Alle Termine in Deutschland
auf gute Vorlagen kommt es an
Vorlagen zur Verwendung als Zeitungsanzeige
Präsentationen um Thema
Wichtige Ansprechpartner des Projektes
Der Wegweiser für Ihre Planung der Öffentlichkeitsarbeit
eine pfiffige Idee
Übersicht aller Werbemittel
Blenden f.d. Straßenstand
Textvorlage für eine Pressemeldung - verfügbar ab 25.8.
Direktlink zum aktuellen newsletter auf www.polioplus.de
Deutsche Bank Skyliners spielen
Schirmherr ist  Bundestagspräsident Horst Lammert
Rechtliche Information zur Verwendung von Fotos
über die Impfung Die Clubs und ihre Aktionen
die aktuellsten Zahlen zu PolioPlus
Was bedeutet das Plus im Namen?
Ideensammlung für den Aktionstag
Der Welt-Polio-Tag
Wer sind die Initiatoren?
die offizielle Website, initiiert von Hans Pfarr
Vorbereitungsveranstaltungen zum 24.
handyspenden - Ihr altes Handy für einen guten Zweck
eine Spendenidee des RC Berlin International
wie werbe ich richtig?
Die Ansprechpartner für Öffentlichkeitsarbeit der Distrikte Spendenkonto
Wer uns besonders half
Wichtige Ansprechpartner des Projektes
Die Impfung

Die Einführung des SALK- (1954) und des SABIN-lmpfstoffs (1959) hat zu großartigen Ergebnissen bei der Bekämpfung der Polio geführt. Nicht zuletzt deshalb zählt sie heute zu den fast vergessenen Erkrankungen.

Die beste Vorsorge ist die Impfung. Personen, die in der Kindheit eine Polio-Infektion durchgemacht haben, sind gegen das Virus lebenslang immun. Da es jedoch drei Typen des Polio-Virus (Brunhilde, Lansing und Leon) auf der Welt gibt, sind sie trotzdem danach gefährdet, erneut an Polio zu erkranken, wenn der Verursacher einer der anderen Typen ist. Eine Impfung hingegen schützt vor allen drei Erregertypen.

Impfstoff nach Salk besteht aus abgetöteten Viren. Er besitzt den Vorteil, dass er gut haltbar ist. Der Nachteil ist jedoch, dass er teuer ist, einen kürzeren Schutz verleiht und 3-mal injiziert werden muss.

Schluckimpfung nach Sabin besteht aus unschädlich gemachten lebenden Viren. Der Impfstoff von Sabin ist billig und sehr effizient. Außerdem wird er oral verabreicht (Schluckimpfung). Der Nachteil besteht darin, dass er wärmeempfindlich ist. Deshalb ist er für Impfungen in tropischen Ländern praktisch ungeeignet, es sei denn er wird permanent gekühlt transportiert (heute möglich und auch praktiziert)

Heute werden abgetötete Viren gespritzt. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) erzeugt der Totimpfstoff allerdings nicht die gleiche Schleimhaut-Immunität wie die Schluckimpfung. Da in den letzten Jahren aber keine Polio-Fälle mehr aufgetreten sind, empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) des RKI das Immunisieren mit dem Totimpfstoff.

Nur hohe Durchimpfungsraten können dann ein Ausbreiten der Erkrankung verhindern.

Impfschutz auffrischen bei Reisen. Alle Kinder und Erwachsenen sollten ihren Impfschutz auffrischen, bevor sie in Länder mit mangelnden hygienischen Bedingungen reisen. Diese vorbeugende Maßnahme wird auch heute noch dringend empfohlen.

Impressum
für alle Clubs, die sich für PolioPlus engagieren

update: 20.11.2012 10:00h

Seite drucken
Kontakt per Mail